OEKERMANN baut seit 1977 pneumatische Abwasser-Förderanlagen und hat in dieser Zeit mehr als 2000 Anlagen errichtet. Trotz der daraus resultierenden Referenzen sowie der laufenden Präsenz auf Fachmessen (z.B. der IFAT in München, aber auch Fortbildungsveranstaltungen, die von Fachverbänden organisiert werden), sind diese Produkte bzw. deren Vorteile häufig nicht oder nur unzureichend bekannt.

Mit den folgenden Erläuterungen soll dazu beigetragen werden, daß das von OEKERMANN entwickelte System der ‚pneumatischen Abwasser-Förderung‘ bzw. die daraus resultierenden Vorteile an Bekanntheit gewinnen.

Die ursprüngliche Idee, die nach wie vor uneingeschränkt gültig ist, war, auch solche Abwässer den Kläranlagen zuzuführen, die zuvor nicht zu entsorgen waren.

Das trifft insbesondere für Entsorgungsgebiete im ländlichen Raum zu. Wenn relativ geringe Abwassermengen über längere Strecken transportiert werden müssen und konventionelle Fördermethoden nicht möglich sind.

Zum Beispiel weil:

  • bei großen Druckleitungslängen das Abwasser an- oder verfault
  • sich aufgrund von Förderpausen (weil der Abwasserzufluß nicht kontinuierlich ist) Schwerstoffe in der Druckleitung absetzen
  • das Gelände hügelig ist, die Druckleitung also aufeinander folgende Hoch- und Tiefpunkte hat

Informieren Sie sich bitte über die verschiedenen Vorteile und Einsatzgründe in den Druckschriften oder rufen Sie einfach an.